Radio x Blog – jeden zweiten Montag im Freien Radio Kassel von 19-20 Uhr auf Sendung!

Specials

Sendepause – MonkeyMusicWebradio Vol. 5 [Special]


Nun geht es die ganze Woche schon um unsere persönlichen Banger, die Hits, die einem im Ohr bleiben oder immer wieder dazu animieren mit dem Kopf zu nicken, auf den Dancefloor zu steppen oder irgendwelche anderen Dinge zu tun, die Affen eben so tun. Das Angebot der Woche war bisher breit gefächert, mit deutschen Tracks, Untergrund-Hits und persönlichen Lieblingsrappern. Meine 3 Tophits (ohne Geschmack drinnen) orientieren sich etwas mehr an den Klassikern der Rapszene, die aber auf keinen Fall bei einem gelungenen Discoabend fehlen dürfen.

Los geht es dann auch mit dem wohl bekanntesten Party-Anthem im Rap. Jeder kennt es (oder sollte es zumindest kennen) und fast jeder feiert es, wenn es denn dann auch an einem Abend in stickigem Rauch, mit halbnackten Mädls auf der Tanzfläche und den kopfnickenden Heads, die bequem an die Wand gelehnt sind, zu hören ist, nicht zu vergessen die leichte Brise Schweiß in der Luft (Keine Sorge, Affen schwitzen nicht..).
Es geht um DMX mit seinem Hit “Party Up!” vom Album “…and then there was X!” aus dem Jahr 1999. Schon mächtig lange her, aber es hat trotzdem noch nichts von seinem Bumms und seinem Banger-Potential eingebüßt, genau deshalb wird es hier gepostet. Und hier isses dann auch endlich:

DMX – Party Up!:

Weiter geht es mit einem Künstler, der einer der ersten war, die ich, vor zarten 16 Jahren, zum ersten Mal gehört habe (der allererste war übrigens Ice Cube!). Damals dann im Verbund mit seiner Crew, die jeder kennt, die die HipHop-Szene wohl so sehr geprägt haben, wie keine zweite. Immerhin gab es eine Zeit, in der die Leute nur noch mit Klamotten rumgelaufen sind, auf denen dieses riesige Logo zu sehen ist. Man kam nicht drum herum und wenn doch, war man einfach eine Zeit lang ziemlich “Out”. Zumindest auf meiner Schule..
Lange Rede, kurzer Sinn, es geht um keinen geringeren als Method Man vom Wu-Tang Clan. Vielen natürlich auch bekannt durch die Kollabo-Alben mit dem Kollegen Redman. Aber aus Prinzip hab ich hier jetzt nicht Da Rockwilder ausgewählt (obwohl es wohl der bekannteste und auch beste Track ist), sondern einen nicht ganz so bekannten Song. Der erste Titel, den ich damals beim noch legalen oder sich in der Grauzone befindenden Napster geladen habe. Lange nicht gehört, und immer wenn ich es dann doch wieder entdecke feiere ich es ab. Und zwar geht’s um:

Method Man – Even if:

Zu guter letzt, und ich finde einen würdigeren Abschluss für unsere 1. Sendepausen-Woche kann es gar nicht geben, wenn es sich um Hits und Banger drehen soll, ist der folgende Song. Zum Künstler selbst brauch ich eigentlich gar nichts weiter schreiben, es ist alles gesagt. Es gibt Kopfhörer, es gibt jede Dekade ein Album, eventuell gibt es sogar mal ein neues Werk (Jaja, guter Witz..) und es gibt massenweise Klassiker, die man immer wieder hören kann. Ihm verdanken wir den (für mich) größten Rapper unserer Zeit, Eminem, den er entdeckt, gefördert und zu dem gemacht hat was er heute ist. Ihr wisst natürlich, um wen es geht: Dr. Dre.

Dr. Dre – Still D.R.E. feat. Snoop Dogg:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>