Radio x Blog – jeden zweiten Montag im Freien Radio Kassel von 19-20 Uhr auf Sendung!

Specials

Sendepause – MonkeyMusicWebradio Vol. 2 [Special]


Thema dieses Specials sind Hits, Knaller, Banger, that explosive shit oder wie auch immer man sie nennt. Jeder hat so seine Favoriten, jeder versteht was anderes unter dem Begriff. Und was habe ich mich schwergetan diesen Begriff für mich persönlich zu definieren. “Was macht einen Hit für dich aus, Sebastian? Sags mir! Sind es eher Alltime-Classics oder Sachen, die du aktuell gut findest? Deutsche Musik? Englischsprachige Musik? Was ist mit anderer Musik als Hip Hop?” Schlußendlich hab ich mir dann Musik bzw. Songs rausgesucht, die ich derzeit in Dauerschleife hören kann und das ist wohl das größte Kompliment, das ich machen kann. Die folgenden 3 Titel sind Stücke, die mich entweder auf einer persönlichen Ebene berühren (Casper), die mir immer mal wieder zeigen, wie cool Hip Hop abseits der ausgetreten Pfade sein kann (Action Bronson & RiFF RaFF) oder einfach stark nach vorne gehen (Kool Savas).

Fangen wir direkt mit Casper an. “XOXO” war mein persönliches Album des Jahres 2011. Mich hat selten etwas so beeindruckt, berührt und begeistert wie diese Platte. Grandiose Musik und textlich kann selbst Ercandize nicht in 3 Liedern machen, was Casper auf dem ganzen Album schaffte. “Auf und Davon” ist eines der Highlights und in live nochmal ein bisschen cooler. Und jetzt gebt euch bös!

Casper – Auf und Davon (live in Bochum):

Weiter geht es mit einer bzw. zwei dieser neuen Figuren im neuen Rap-Game (oh, da kam mir wegen dieser ekligen Phrase kurz ein bisschen Kotze hoch), die man weder richtig einordnen noch mit irgendwas vergleichen kann, gleichzeitig aber auch nicht ignorieren kann. Action Bronson, ein waschechter New Yorker mit, im besten Sinne, Ghostface Killa-esquer Stimme und Texten, die es so, in dieser verquerten Art, selten gab. Daneben RiFF RaFF, der ein echtes Phänomen ist. Rap-Skills (oh, schon wieder ein bisschen Kotze) sind bei ihm leider eine Maßeinheit, die nicht greifen kann. Denn wer in Videobeschreibungen zum Titel “Terror Wrist” AKAs wie “RAP GAME 9/11 RECOVERY ZONE” oder “RAP GAME OSAMA BiN THERE DONE THAT” packt, ist über jeden Zweifel erhaben. Und weil sie es können, treffen sich die beiden über einen Beat vom Produzenten der Stunde: Harry Fraud. Viel besser gehts leider nicht. Wavy!

Action Bronson – Bird on a Wire feat. RiFF RaFF (Produced by Harry Fraud):

So, kommen wir nun also schon zum Abschluss meines Beitrags. Warum Kool Savas? Für mich der, rundumgesehen, beste deutsche Rapper. Vielleicht auch nur wegen der Nostalgie-Brille, die man automatisch bekommt, wenn man mit MOR, Westberlin Maskulin und dann den ersten offiziellen Optik Records Sachen aufwächst. Denn seien wir ehrlich, Kollegah und Ali A$ haben mittlerweile cleverere Vergleiche. So, und jetzt müsste ich andere Rapper aufzählen, die noch irgendwas besser können als er, aber ehrlich gesagt fällt mir da nichts ein. Rap braucht nicht zwingend Live-Bands (außer bei Casper), man muss nicht Singer-Songwriter werden, nur weil man jetzt alt genug für Haare im Gesicht ist und Elektro-Ausflüge kann man sich prinzipiell auch sparen. Und für all das und mehr ist Kool Savas für mich der beste deutsche Rapper und deshalb auch in meiner Hit-Liste vertreten. Ende.

Kool Savas – Rhytmus Meines Lebens:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>